Das Clubhaus in der Entstehung
Das Clubhaus - es ist fertig gestellt 
Das Clubhaus kurz nach dem Krieg
1930 Gründung als Abteilung des Eisenbahner-Sportvereins Grün-Weiß (ESV) als soziale Einrichtung der   Deutschen Reichsbahn. Die Tennisplätze befinden sich in der Zeisigstraße, auf dem Gelände des ehemaligen Übergabebahnhofs der Eisensteinzeche Neu Essen IV. Die Anlage verfügte zunächst über 5 Plätze. Im Verlauf der Jahre wurden diese auf 10 Plätze erweitert.
1951 Niederrheinmeister der in der Oberliga spielenden 1. Herren.
1962 Damen- und Herrenmannschaft in der höchsten Spielklasse des TVN. In den 60er Jahren verstärkte das Ehepaar Susanne und Attila Korpas (ehem. ung. Daviscup-Spieler) unsere Reihen.
1970 Die Damenmannschaft spielte mit Susanne Korpas und Renate Castelluci in der “Sonderklasse”, der damals höchsten Spielklasse des TVN.
1971 Auch die Herren qualifizierten sich für die “Sonderklasse”.
1977 Herrenmannschaft erstmals in der Regionalliga vertreten.
1982-84 Mit Marc Cox (ehem. englischer Daviscup-Spieler), Jürgen Müller und Peter Rosin erneut hochklassiges Tennis in der Regionalliga. Sportliche Erfolge in Einzeldisziplinen erzielten Heiner Moraing, Sigrid Pollmann und Gerda Northe.
1984 Ausgliederung der Tennisabteilung aus dem Hauptverein ESV Grün-Weiß. Gleichzeitig Angebot der DB, die Tennisanlage an den verselbständigten Verein zu verkaufen.
1985 3. Juni - Gründung des TC Grün-Weiß Stadtwald e.V. und Beschluss zum Kauf der Tennisanlage. Leistungsstarke Tennisspieler machten bereits vor dem Krieg auf Grün-Weiß aufmerksam. In der Nachkriegszeit Anknüpfung an die sportlichen Erfolge der Vergangenheit.
1996 Mit 1. Damenmannschaft in der Regionalliga.
1997 - 2004 Die Herren 45 vertreten unsere Farben in der Regionalliga.
ab 2005 Im Verband und Bezirk des TVN vertreten.

 

Nostalgie am Stadtwald
“Alte Kameraden” 1958
In gemütlicher Runde im Clubhaus